Erbschaft oder Schenkung?

Erbschaft

Mit Ihrem Testament haben Sie die Möglichkeit, Sorge dafür zu tragen, dass Menschen mit Behinderung auch in der Zukunft die für sie notwendige Unterstützung erhalten. Viele Menschen tragen Fürsorge über den Familienkreis hinaus und unterstützen dabei auch unsere Arbeit. Somit können wir in Projekte investieren, die durch rückläufige öffentliche Finanzierungen in Zukunft nur noch schwer möglich sind.

Für den Teil der Erbschaft, den Sie der IWL als einer gemeinnützigen Organisation zukommen lassen, fällt keine Erbschaftssteuer an. Dieser Teil bleibt somit ohne Abzug.

Denken Sie einmal darüber nach.

Schenkung

Mit einer Schenkung haben Sie die Chance, noch zu Lebzeiten zu sehen, was mit Ihrem Vermögen geschieht. Geltende Freibeträge für die Schenkungsteuer können alle zehn Jahre voll ausgeschöpft werden. Sollte die Schenkung weniger als zehn Jahre vor dem Erbfall erfolgt sein, wird sie anteilig dem Nachlass zugerechnet.

Soll die Schenkung nicht sofort durchgeführt werden, ist es auch möglich, zu Lebzeiten ein Schenkungsversprechen abzugeben. Wirksam wird die Schenkung damit erst nach Ihrem Tode. Diese bedarf der notariellen Beurkundung.

Sprechen Sie mit uns. Wir freuen uns über Ihre Absicht und beraten Sie gerne in einem persönlichen Gespräch.

ältere Frau und Mann betrachten sich an einer Schaukel

Ihre Ansprechpartner

Bei Fragen helfe ich Ihnen gerne persönlich weiter.

Auf einen Blick

Hier finden Sie alle Seiteninhalte auf einen Blick.

Unterkategorien ausblenden